HERE IN THE FOREST • DARK AND DEEP • I OFFER YOU • ETERNAL SLEEP

Herzlich Willkommen, Wanderer! Wie ich sehe hat dein Weg dich nach Shadow Falls geführt? Hier in unserer fiktiven Kleinstadt am Fuße der Rocky Mountains kannst du dich seit März 2015 niederlassen, sobald du dein 16. Lebensjahr vollendet hast. Was genau wir sind? Ein Freies Fantasy Rollenspiel-Forum wobei wir uns zum Teil von Wesen aus Buch/Film/Serie inspirieren lassen, aber vieles selbst auf unsere Vorstellungen und unser Forum zuschneiden. Gepostet wird hier im Romanstil und Ortstrennung. Was die Zeitsprünge angeht, so sind diese fließend. Wir befinden uns stets im aktuellen Jahr und in der aktuellen Jahreszeit. Diese wir auch stets hier in der Tabelle angegeben zusammen mit ein paar vagen Wetterdaten.
So viel zu unseren Infos. Wie sieht es mit dir aus? Konnten wir dir den Mund wässrig machen? Würdest du gern ein Teil werden, dann melde dich hier in der Bewerbung: * Klick zur Bewerbung *


►MERKE: Ohne Bewerbung werden Anmeldungen kommentarlos gelöscht! ► LEST unsere Wesensbeschreibungen !!

WE ARE ALL SEARCHING FOR SOMEONE

NORMAL PEOPLE SCARE ME

READ BETWEEN THE LINES

• DAS FORUM SUCHT•


* KLICK *
•► Hexen & Hexer des Zirkels ◄•

• Spiel mit der Macht • Anschluss für alle Hexen/r •

•► Die Erzengel ◄•

• Zwischen Glauben, Wahrheit, Macht, Freiheit,

Desweiteren suchen wir noch Anhänger des Vampirzirkels, sowie unsere Rudelwölfe und den Anführer und Anhänger des hiesigen Jägerclans!


• FAMILIE •



•► A big crazy family is missing you ◄•
• Küken der Hexerfamilie • ♀ •

•► Schwierige Vater-Sohn Geschichte ◄•
• You'll never know how much those little moments once mattered • ♂ •

•► Lost son I miss you young blood ◄•
• Sohn eines Höllenhundes • ♂ •



• FREUNDE •



•► first you were my teacher, then a friend now you are something like a father ◄•
• Erst warst du nur mein Lehrer und jetzt ein Teil meiner Familie • ♂ •

•► 2 wie Pech & Schwefel ◄•
• Der ist ein Schutzengel? Klar.. • ♂ • ( ♀ ) •



• EX/LIEBE/AFFÄRE•



•► Es war etwas wie Liebe ◄•
• Der Engel der zum Dämon wurde und die Hölle verriet • ♂ •

•► I see you and I can't believe ◄•
• Reinkarnation meiner großen Liebe • ♀ •



• SPECIAL •



•► Personal Huntress/Hunter • ◄•
• Rache nach 250 Jahren ♀ • ♂ •

•► We were friends once but not anymore • you stole something from me and I want revenge • ◄•
• Ex-Affäre und nun Feindin? ♂ •


ZUR TEAMSEITE


DAS EVENT 'Mittsommernachts-Maskenball' ist beendet! Infos dazu im Blog

Wir befinden uns im Herbst 2017. Es wird wieder kälter. Dieses Jahr wird Shadow Falls von starkem Wind, bis hin zu gefährlichen Stürmen heimgesucht.

Wir haben eine Foren-Skypegruppe eingerichtet. Bei Interesse könnt ihr euch beim Team melden!


#1

•• himmlischer Zwilling • wir waren mal eins - doch nun sind wir zerschnitten ••

in
Familie
07.11.2017 10:13
von Darel King | 35 Beiträge



• NAME • ALTER • GESCHLECHT • WESEN • AVATAR •
• Darel King • einige Millionen Jahre • Männlich • (gefallener) Engel • Richard Madden •


• STORY •
Darel: Er ist zuständig für das Licht, und verantwortlich dafür, dass all jenen Männern und Frauen, die Gefahr laufen, Hoffnung und Glauben zu verlieren, Licht und Liebesenergien gegeben werden.

Seine Zeit im Himmel
Vor langer Zeit wurde Darel kurz vor seinem jüngeren Bruder Cadmiel erschaffen, sie waren Zwillingsbrüder. Ähnlich wie sein Bruder wurde er im Kampf ausgebildet obwohl er seine Begabung eher in der ersten Hilfe und der Heilung sah. Die beiden Geschwister waren fast unzertrennlich und das sollte auch eine sehr lange Zeit so bleiben, natürlich fiel dem Engel auch auf das Cadmiel eine besondere Beziehung zu Rafa`ela pflegte aber störte sich nicht weiter dran, den er verspürte keine Gefühle wie Eifersucht oder gar Sehnsucht. Auch wenn er sich von seinem Bruder wie Magisch angezogen fühlte, was nicht für des Rest seiner Brüder und Schwestern galt dehnen er zwar auch nahe war aber niemals mit der Verbindung mit Cadmiel vergleichen würde. Darels Aufgabe im Himmel war mit der eines Arztes zu vergleichen, er kümmerte sich um verletzte und kümmerte sich um all jene die Zweifel an ihrem Glauben hegten wenn diese Fragen von der Erde in den Himmel mitbrachten. Stets war dieser der erste Ansprechpartner dem man sich öffnete ohne bedenken zu haben das Darel einem gleich dem hohen Rat auslieferte, schließlich war es seine Aufgabe „Erste Hilfe“ zu leiten und denjenigen seinen Glauben und auch die Richtigkeit ihrer Aufgabe wieder näher zu bringen. Er bevorzugte niemanden besonders doch hatte er immer ein Auge auf Artemia und Kyran gehabt, das gleiche galt für Metatron und Sandalphone , erst viel später war ihm bewusst geworden das seine Faszination daher rührte das die beiden ebenso Zwillinge waren wie er selbst einer ist. Dennoch war er stets sehr diskret und hat für einfachen Respekt gehalten da beide dem hohen Rat angehören, auch wenn Darel stets sehr kalt aber verständnisvoll wirkte hegte er diese Geschwisterliebe zu Cadmiel immer aufrecht.

200 v. Christus – der Fall
Man brachte einem Tode geweihten Cadmiel von einer Schlacht zu ihm, keiner der Engel glaubte daran das dieser überleben würde. Aber Darel wollte nicht aufgeben, er konnte nicht seinen Bruder verlieren und so brachen Emotionen aus ihm die lieber hätten verschlossen bleiben sollen. Wütend fuhr der Engel seine Brüder und Schwestern an und fing an seinen jüngeren Bruder zu heilen, seine Emotionales und offensichtliches Fehlverhalten blieb dem Rat natürlich nicht verborgen. Es war nicht zu übersehen wie viel Sorgen sich Darel um seinen Zwilling machte, seine Hände zitterten leicht und er verausgabte sich komplett um seinen Bruder zu retten. Etwas nicht ohne die Liebe möglich gewesen wäre, man zögerte nicht lange und sperrte ihn weg, auch wenn Darel schwach war und kaum auf einen Beinen stehen konnte kümmerte es keinen. Er hatte gegen den Kodex verstoßen , offensichtlich und das vor so vielen Engeln, aber Cadmiel lebte. Das alleine zählte für den zerbrochenen Engel. Er wusste Rafa'elia würde sich um den Rest kümmern, sie würde dafür sorgen das es seinem kleinen Bruder gut ergehen würde, was auch immer das bei Engeln hieß. Er brauchte nicht lange auf seine Anhörung – oder eher Verurteilung zu warten. Seine Tat war nicht zu Verleugnen und zum zweiten mal verspürte er Angst und Wut in sich aufkeimen. Wut über diese Ungerechtigkeit, Angst vor dem Fall. Doch auch hier versuchte Rafa'elia sich für ihn einzusetzen, versuchte ihre Geschwister davon zu überzeugen das er Unschuldig sei, auch nach einer Stunde ließen sie sich allerdings nicht überzeugen. Darel war der Frau zutiefst Dankbar, sie hatte ihr Herz am rechten Fleck. Da kam Sealtiel mit dem Schwert zu ihm, aber auch diesmal schien die Engels Dame ihm helfen zu wollen. Sie nahm etwas von den Schmerzen die auf ihn niederprasseln würden, doch am wichtigsten war. Sie versprach auf Cadmiel aufzupassen.Das würde er ihr nie vergessen. Die Schmerzen als man ihm die Flügel abschnitt brannten sich unaufhaltsam in seine Seele, nie hatte Darel etwas so schlimmes verspürt wie in diesem Moment. Sein Schrei war markerschütternd und nichts mehr war von dem Zuvor noch stolzen Engel übrig, stattdessen saß er in gekrümmter Haltung und fast schon winselt vor dem Rat. Doch dann schickte das Schicksal einen Engel im Raum der dem Flügellosen Engel eine einzige Bittere Träne ins Gesicht trieb, Cadmiel schaute ausdruckslos zu seinem Bruder hin. Viele hätten das als kalt oder Gefühllos beschrieben aber unter Engeln war es nichts ungewöhnliches, ein warmes lächeln umspielte Darels Lippen. Er wollte das sein Bruder ihn so in Erinnerung behalten würde, als den stolzen Engel der er einst war. Und dann fiel er.
Haltlos fiel er auf die Erde, doch das Glück war auf seiner Seite, er krachte durch ein Scheunen Dach und landete auf einem riesigen Heu Haufen. So viel Glück hatte er in seinem Leben nie gehabt, doch an diesem Tag war es auf seiner Seite. Wegen dem Dach hatte er einige Splitter im Rücken aber es war nichts gebrochen, und Darel fand sich in der Menschenwelt wieder. Natürlich musste er sich Mühsam zurecht finden und die einfachsten Sachen waren für ihn eine riesen Aufgabe, von der Emotionalen Überlastung und den eindrücken ganz abgesehen, machte er sich viele Gedanken um seinen Bruder Cadmiel der noch immer im Himmel verweilte.

Die Erde – Wie man sich selbst findet
Nichts von all dem sollte Spurlos an Darel vorbei gehen, während er nur eher langsam lernte mit Menschen und Gefühlen klar zu kommen, welche ihn auch zunehmend immer mehr befielen, war sein größtes Problem Geldsorgen und Essen. Natürlich verfolgten ihn einige Engel aber Darel war Flink, er lernte ohne seine Flügel auszukommen und arbeitete hauptsächlich mit Dolchen. Er brauchte nur die Haut seines Gegners zu Berühren um in ihm die Emotion Schmerz auszulösen, trotzdem war er nicht Stolz darauf auch welche von seinen Brüdern und Schwestern auf dem gewissen zu haben. Wärend dieser Zeit traf er auf Dariyen, einer Schattendämonin wie es im Bilderbuche steht. Eine weile lebten die beiden in der selben Stadt und mit ihr zusammen endeckte der gefallene Engel zum ersten mal seine Vorliebe für Ironie und Saraskmus. Die alte Dämonin und er fingen an miteinander zu reden, aus einfachen Beleidigungen und Stundenlangen Diskussionen wurde mit der Zeit eine eigenartige Freundschaft. Doch wehe jemanden der sich in ihre Streitereien einmischte, als Team waren die beiden einfach unschlagbar und so hatte Darel seinen ersten richtigen Freund auf der Erde gefunden, das es ausgerechnet eine Dämonin werden würde damit hätte niemand gerechnet. Die beiden hielten stets auf ihre Spezielle Art und weise Kontakt zueinander, aber in dem Unsterblichen Leben was ihnen vergönnt war konnte es auch mal sein das man länger nichts voneinander hörte. So diente Darel im ersten wie auch zweiten Weltkrieg um auf seine Art und weisen Menschen das Leben zu retten, als Feldarzt. Etwas was ihn für sein Leben prägen sollte, diese Kriege und deren Gewalt lies ihn einen seltsamen Hass verspüren, nicht unbedingt auf die Menschenwelt , sondern auf seinen Vater welcher einfach nichts dagegen unternahm. Seine Gebete gehörten einzig und allein seinem Bruder Cadmiel, Darel hatte stets das Gefühl das dort draußen noch immer eine gute Seele war, es half ihm zu überleben und auf den Tag zu warten an dem sein Bruder vor ihm stände und ihn umbringen würde. Schließlich war die Jagt auf ihn eine Ehrensache. In der Neuzeit fing Darel erneut an Medizin zu studieren um nun als Arzt zu Arbeiten, gelegentlich auch gerne als Unfallchirurg. So blieb er vorerst in Shadow Falls, den hier fand er eine Stelle, unter anderem aber auch weil Dariyen in dem Krankenhaus Arbeitete.

Doch noch immer betet Darel zu Cadmiel, noch immer denkt er an seinen Zwillingsbruder und noch immer glaubt er daran das Rafa'elia ihr versprechen halten würde. Und noch immer schreibt er an seinen Bruder Briefe die ihn nie erreichen würden.


• SHORT FACTS •
●Er vermisst seinen Zwilling sehr ●
●Sein Humor ist ziemlich schräg ●
●Er bekommt für seine Sprüche öfter auf die Fresse als ihm Lieb ist ●
●Darel ist allerdings Arzt aus Leidenschaft, auch wenn er gemein ist hilft er anderen gerne●
●Er tut sich schwierig was Freunde angeht ●
●Gefallen ist er weil er Brüderliche Gefühle für seinen Zwilling hegt ●
●Er geht grundsätzlich vom Schlimmsten aus.●
● Man findet ihn nicht selten auf Straßenkämpfen ●
● Er hat eine kleine Höllenhündin namens Persephone adoptiert und spielt sich als ihr großer Bruder auf ●
●Er vermisst seine Flügel●
●Darel hat gelernt mit Dolchen zu kämpfen - dank seiner Arzt Ausbildung ist er bestens über Schwachstellen Informiert●
●vor langer Zeit hatte er mal einen Höllenhund an seiner Seite gehabt...●


• WIE ICH POSTE •
Ein paar mal musste der gefallene nun jetzt doch überrascht blinzeln, hatte sein Bruder ihm gerade offenbart das er nur für ihn gekämpft hatte? Nur wegen ihm hatte er die unendlichen Schmerzen des Falls auf sich genommen, weil er die Gefühle die sie beide verband nicht mehr leugnen wollte? War es das was ihn dazu gebracht hatte auf die Erde zu fallen, hatte der andere etwa gewusst das Darel damals überlebt hatte? Doch natürlich hatte Cadmiel gewusst das er gelebt hatte, den trotz den ganzen Meilen die sich getrennt hatten musste er es gespürt haben, dass sein anderer Teil verloren war aber nicht zerstört.. Etwas was ihn zutiefst beruhigt hatte, schließlich hatte es sichergestellt das Cadmiel wirklich überlebt hatte, sein eigener Fall wäre ansonsten umsonst gewesen. Heute konnte er sich gar nicht mehr Vorstellen ohne sein hitziges Temperament zu leben, zurück in diese Kälte zu gehen die nichts mit dem Winter auf der Erde zu tun hatte. Es machte ihm etwas Angst zu wissen das sein Bruder dort oben weiter … nun ja eher überlebt hatte als wirklich gelebt. Nach einem kurzen Augenblick des Schmunzelns dachte er daran wie Cadmiel jetzt wohl seine wilden Jahre ausleben würde, sturzbetrunken in einer Bar und vollkommen beschwipst vom Alkohol wild fremde Frauen anflirten, so wie sein Bruder gerade in dem Moment aussah allerdings eine Sache der Unmöglichkeit. Doch wer wusste schon was Alkohol für eine Wirkung auf den anderen Engel hatte? Auf ihn selbst wirkte es Hoch Emotional, eine wirklich ironische Sache wenn man bedenkt was für eine Gabe ihm Gott geschenkt hatte. Doch das Traurige lächeln und der Herzzereißende Ausdruck in den Augen seines Zwillings holte ihn sofort wieder zurück ins hier und jetzt, ließ ihn verharren und über all das nachdenken was sein Bruder dort oben zurück gelassen hatte. Er hatte dort Freunde, zwei um genau zu sein, und wenn er so an Jesper und Sephy dachte. Ja er konnte ihn verdammt gut verstehen, ihm würde es auch in der Seele brennen wenn er sie nie wieder sehen würde. Etwas was er vermutlich niemals würde laut aussprechen können ohne völlig betrunken zu sein, noch eine Ironie des Schicksals, aber saß das Schicksal nicht genau neben ihm? Vielleicht war der Spruch doch nicht mehr so angebracht, jetzt wo das Schicksal… auf der Erde lag? Fragen über Engel und deren Bedeutungen würde nie ein Ende finden, so schüttelte er leicht den Kopf um den Gedanken zu vertreiben der mehr Philosophie war als in dem Moment wohl angebracht. „Cadmiel, ja alles wird gut schließlich sind wir wieder zu zweit oder nicht? Wir sind wieder da wo alles angefangen hatte, aber diesmal können uns keine Regeln des Himmels voneinander lösen. Und die Regeln der Erde bestimmt man mehr oder weniger selbst, du bestimmst jetzt wie du zu sein hast.“ , versuchte er ihm zu verstehen zu geben und damit unbewusst auf die Gedanken seines Zwillings ein. Man konnte es leicht als Zufall abtun, doch bei Zwillingen wie sie es beide waren, zwei von Gott dazu bestimmt einander auszugleichen. Nein da war es alles aber kein Zufall oder eine Willkür des Schicksals selbst. Es war wie an jenem Tag an dem Darel gefallen war, an jenem Tag wo Cadmiel zu schwach gewesen war um alleine zu überleben und diese Schwäche Darel umso stärker gemacht hatte, stark genug um genug Leben für sie beide aufzubringen. Vielleicht, so dachte er, war es genau das was ein Zwillingsband so mächtig machte, warum Gott es erschaffen hatte, er Verband mehrere Sichtweisen, Charaktereigenschaften und Körper miteinander um etwas zu erschaffen was Dynamisch und Anpassungsfähiger war als ein einzelnes Lebeweisen. Vielleicht rutschte er aber auch mal wieder viel zu weit in seine Gedankenwelt ab, dabei mochte er solche Theorien. Und gerade wenn sie Cadmiel betrafen hinterließ es ein warmes Gefühl von Familie in seiner Brust, nun ja aber auch eine priese Stolz tat sicher auch ihren Teil dazu bei. Als sich dann ihre Blicke trafen atmete er tief ein und aus und ja dann kam ein warmes lächeln auf seine Lippen, fast so als versuchte er damit den Winter zu verscheuchen den der andere Krieger stets zu umgeben schien. „Keine Sorge auf allen meinen Wegen nehme ich dich mit Kleiner Bruder.“, versprach er ihm und hob die Hand um einmal durch die Locken von Cadmiel zu fahren, erst als er sicher war das sich der Engel wieder etwas beruhigt hatte setzte er den Wagen in Bewegung und versuchte möglichst auf die Fragen einzugehen welche gestellt ihm wurden. „Die genauen Funktionen kann ich dir nicht sagen muss ich gestehen, aber das Grundwissen ist eigentlich ehm recht simpel. Im Prinzip ist der Automotor eine Maschine, die aus der Verbrennung von Kraftstoff Wärme gewinnt. “, führte er aus und hoffte das es ungefähr das war was Cadmiel sich erhofft hatte. Bei den Worten seines Bruders musste er jedoch lachen, es war … so erfrischend ihn endlich wieder um sich zu haben, ein solches Glück hatte er nie zu träumen gewagt. Und trotzdem ist es passiert. „ Das nennt sich Handy, ich kaufe dir auch eins wenn du Neugierig bist. Sie können sehr praktisch sein, aber man kann damit auch spiele spielen. Simple Dinge wie Schach und kompliziertes, spiele lassen viel Kreativität zu.“, allerdings überließ er seinem Bruder das Tempo in welchem er neue Dinge kennen lernen wollte. Das war schon alles Kompliziert hier unten. Einige Minuten vergingen und er parkte in die Einfahrt. „Wir sind zuhause. Aber vorher… wegen Primrose.“, fing er das unangenehme Thema an und biss sich auf die Unterlippe, er wusste es würde weh tun. Doch war es eine Notwenigkeit das Cadmiel das verstand. Für das Überleben hier unten. Erst nachdem e er also alle Fragen Geduldig beantwortet hatte fing er an sich mit dem Gedanken an Primrose auseinandersetzen. Obwohl konnte er das überhaupt? Sich an einen solchen Gedanken gewöhnen? Nein. Nicht wirklich, schließlich kannte er das Himmlische Geschöpf nicht mal ansatzweise und damit stufte er sie natürlich wieder als potenzielle Gefahr ein. Weil Cadmiel ihr so vertraute, misstraute sein Zwilling ihr umso mehr, ja sie mochte vielleicht anders gewesen sein doch was hieß das schon für einen Engel? War sie ein Hauch wärmer? Hatte sie ein tiefes Verständnis, wahre Emotionen? Und viel wichtiger war, war sie gewillt ihr Leben zu Opfern nur um bei seinem Zwilling zu sein, oder ihn zu schützen? Er konnte sich diese Fragen nur mit einem simplen ‚Nein‘ beantworten. Er ging immer vom schlimmsten aus wenn es um fremde geht, also verengten sich nur etwas die Augen und er hörte weiter zu. „Und trotzdem sind sie da oben und spielen weiter gute Miene zum bösen Spiel. Cadmiel, ich weiß das ist hart, verdammt nochmal ich war auch mal genau da wo du bist. Aber Engeln ist nicht zu vertrauen, sobald sie sehen das du keine Flügel mehr hast bist du nicht mehr Cadmiel, ihre Vertrauensperson und Freund. Du bist jetzt ei gefallener , kaum ein deut‘ besser als ein Nephilim. Bitte. Bitte sein Vorsichtig.“ , und noch während er redete erdrückte ihn die Vorstellung davon wie Cadmiel dieser Primrose vertraute und sie ihn vor seinen Augen hinterging. Seinem Zwilling das Leben aushauchte, ihm das letzte bisschen Sonnenstrahl nahm. Und in dem Moment wo ihn die Gedanken überfluteten wurde Darel tatsächlich schlecht, und Kreidebleich, er wünschte sich seine Emotionen so leicht kontrollieren zu können wie er es bei anderen konnte. Doch war er diesem Sturm vollkommen ausgesetzt wie jeder andere Normale Mensch auch, fürchterlich..




• NAME • ALTER • GESCHLECHT • WESEN • WUNSCHAVATAR •
• vllt. Cadmiel? • einige Millionen Jahre • Männlich • (gefallener?) Engel •

• Kit Harrington! •


weitere Vorschläge?

• MEINE VORSTELLUNG VON DIR •
• ein wenig traurig • unentschlossen • an Gott zweifelnd • sich selbst suchend? • unbeholfen was neumodischen kram angeht? • trotzdem der beste Schwertkämpfer den man sich vorstellen kann! (ein streit mit dir kann tödlich enden)
Im Gegensatz zu Darel warst du früher eine Frohnatur, du hast gelacht und wir beide haben unsere Gefühle füreinander nie verstecken können. Doch nachdem Darel gefallen war, was ist aus dir geworden? Bist du nach Jahren nun ebenfalls gefallen? Oder kommst du nun um deinen Zwilling zu richten?


• BEZIEHUNG ZUEINANDER •
• geliebter Zwilling • meine bessere hälfte
Darel auf seiner Seite vermisst dich natürlich, für ihn wäre es eine Ehre durch deine Klinge zu sterben, oder werdet ihr wieder nach so langer Zeit zusammen finden?


• PROBEPOST ? •
[ ]ein neuer aus der Sicht des Charakters • [ x ] ein alter Post • [ ] ein Probeplay • [ ] nein

• MEINE ANFORDERUNGEN •
Das übliche denke ich mal ~
Ein wenig Spaß und Aktivität - Kreativität und eine schöne Gemeinsame Storyline !








Emotionale Manipulation - Darel ist dazu in der Lage jedes Gefühl was er möchte in einem hervorzurufen. Wobei er nichts gegen wahre Liebe machen kann noch diese hervorrufen kann.
Wenn er jedoch eine Person
berührt, dann kann er jede Emotion sofort hervorrufen und auch abklingen lassen.
Mit einem Blick kann er einen nur Anfällig für eine bestimmte Emotion machen z.b. man lacht schneller. Darunter fällt natürlich auch Schmerz oder z.b. das unterdrücken von Gefühlen.
zuletzt bearbeitet 07.11.2017 10:15 | nach oben springen


Besucher
5 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Valentine Sinclair, Kyran Serban, Scarlett, Bael, Cyrus Wood

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Killian
Besucherzähler
Heute waren 65 Gäste und 33 Mitglieder, gestern 93 Gäste und 34 Mitglieder online.


disconnected Das große PB-Gewusel Mitglieder Online 5
Xobor Forum Software von Xobor