HERE IN THE FOREST • DARK AND DEEP • I OFFER YOU • ETERNAL SLEEP

Herzlich Willkommen, Wanderer! Wie ich sehe hat dein Weg dich nach Shadow Falls geführt? Hier in unserer fiktiven Kleinstadt am Fuße der Rocky Mountains kannst du dich seit März 2015 niederlassen, sobald du dein 16. Lebensjahr vollendet hast. Was genau wir sind? Ein Freies Fantasy Rollenspiel-Forum wobei wir uns zum Teil von Wesen aus Buch/Film/Serie inspirieren lassen, aber vieles selbst auf unsere Vorstellungen und unser Forum zuschneiden. Gepostet wird hier im Romanstil und Ortstrennung. Was die Zeitsprünge angeht, so sind diese fließend. Wir befinden uns stets im aktuellen Jahr und in der aktuellen Jahreszeit. Diese wir auch stets hier in der Tabelle angegeben zusammen mit ein paar vagen Wetterdaten.
So viel zu unseren Infos. Wie sieht es mit dir aus? Konnten wir dir den Mund wässrig machen? Würdest du gern ein Teil werden, dann melde dich hier in der Bewerbung: * Klick zur Bewerbung *


►MERKE: Ohne Bewerbung werden Anmeldungen kommentarlos gelöscht! ► LEST unsere Wesensbeschreibungen !!

WE ARE ALL SEARCHING FOR SOMEONE

NORMAL PEOPLE SCARE ME

READ BETWEEN THE LINES

• DAS FORUM SUCHT•


* KLICK *
•► Hexen & Hexer des Zirkels ◄•

• Spiel mit der Macht • Anschluss für alle Hexen/r •

•► Die Erzengel ◄•

• Zwischen Glauben, Wahrheit, Macht, Freiheit,

Desweiteren suchen wir noch Anhänger des Vampirzirkels, sowie unsere Rudelwölfe und den Anführer und Anhänger des hiesigen Jägerclans!


• FAMILIE •



•► A big crazy family is missing you ◄•
• Küken der Hexerfamilie • ♀ •

•► Schwierige Vater-Sohn Geschichte ◄•
• You'll never know how much those little moments once mattered • ♂ •

•► Lost son I miss you young blood ◄•
• Sohn eines Höllenhundes • ♂ •



• FREUNDE •



•► first you were my teacher, then a friend now you are something like a father ◄•
• Erst warst du nur mein Lehrer und jetzt ein Teil meiner Familie • ♂ •

•► 2 wie Pech & Schwefel ◄•
• Der ist ein Schutzengel? Klar.. • ♂ • ( ♀ ) •



• EX/LIEBE/AFFÄRE•



•► Es war etwas wie Liebe ◄•
• Der Engel der zum Dämon wurde und die Hölle verriet • ♂ •

•► I see you and I can't believe ◄•
• Reinkarnation meiner großen Liebe • ♀ •



• SPECIAL •



•► Personal Huntress/Hunter • ◄•
• Rache nach 250 Jahren ♀ • ♂ •

•► We were friends once but not anymore • you stole something from me and I want revenge • ◄•
• Ex-Affäre und nun Feindin? ♂ •


ZUR TEAMSEITE


DAS EVENT 'Mittsommernachts-Maskenball' ist beendet! Infos dazu im Blog

Wir befinden uns im Herbst 2017. Es wird wieder kälter. Dieses Jahr wird Shadow Falls von starkem Wind, bis hin zu gefährlichen Stürmen heimgesucht.

Wir haben eine Foren-Skypegruppe eingerichtet. Bei Interesse könnt ihr euch beim Team melden!


#1

Hellhound Brother or Sister || We miss you || A big Family

in
Familie
07.07.2017 23:34
von Judd Krychek | 444 Beiträge
































• NAME • ALTER • GESCHLECHT • WESEN • AVATAR •
• Judd Krychek • ca. 15 Tausend Jahre alt • Männlich • Höllenhund • Brock O'Hurn •

• STORY •
Elizabeth, kurz "Eliza" war eine hochgewachsene Rothaarige Feuerdämonin die für ihre Grausamkeiten bekannt und gefürchtet war, sie verkörperte die Perfekte Dämonin, wunderschön, Selbstsicher,elegant und unglaublich Blutrüstig. Sie verstand es einem in Angst und Schrecken zu versetzen indem sie nur den Raum betrat, Schreie umhüllten sie, man konnte ihre immer präsente Mordlust spührend sobald sie einen ansah. Sie war im Höllischen Militär tätig und vollstreckte Strafen im Sinne von Folter - falls jemand aus der Reihe tanzen sollte. So war es nur natürlich das sie sich ein Höllenhund Pärchen zu eigen machte, beide hatten sich mit einem Vertrag an die mächtige Frau gebunden. Der Inhalt dieses Vertrags sollte niemanden außer den dreien Offenbart werden, und bis heute konnte man nur Spekulieren was genau zwischen ihnen passiert war. Den Shayla und Jeremy Krychek wirkten immerzu Glücklich, keine Narben zierten ihre Körper , was man sich bei ihrer Grausamen Meisterin kaum Vorstellen konnte. Denn kein Diener unter Eliza war vor ihr sicher - bis auf diese beiden glücklichen Höllenhunde und um das Glück noch zu vervollständigen wurde Shayla eines Tages Schwanger , in ihrem Bauch schlummerte ein zufriedener Rüde. Auch schien sich Eliza auf diese Geburt zu freuen, sie achtete besonders darauf das es ihr während der Schwangerschaft an nichts mangelte, stellte soger die Ernährung für sie um und wies die Köche an Shayla jeden Wunsch von den Lippen zu lesen - falls sie etwas nicht bekommen sollte würde Eliza ein wenig mit ihnen schimpfen.
Am Tag der Geburt brach der Vertrag zwischen Meisterin und dem Höllenhundpaar , und Judd Gancanagh Krychek kam auf die Welt, mit den unglaublichen Augen seiner Mutter und der Statur seines Vaters gesegnet raubte er jedem der ihn ansah das Herz, jeder schien sich in das Kind zu verlieben - eine Eigenschaft die jedes Baby nun mal besaß.
Auch Eliza verliebte sich auf Anschlag in das Baby , doch das Höllenhund Paar wollte gehen, Judd woanders aufwachsen lassen und ein neues Leben als Familie ohne Vertrag oder Meister verbringen, der Rothaarigen war es egal. Sie wollte das Kind.
Eliza verlangte das Baby als ausgleich dafür dass,das Höllenhundpärchen die letzten Wochen noch bei ihr geblieben war, natürlich verneinten die Eltern und packten sogleich ihre Sachen, versprachen der Mordlustigen Dämonin im Gegenzug unsummen an Geld , doch sie hatte andere Pläne. Noch am gleichen Abend verschwanden Shayla und Jeremy Krychek von der Bildfläche, sie wurde nie wieder Lebend gesehen. Und zurück blieb Judd in den Armen von Eliza welche ihn nun aufzog. Bis zu seinem 18 Lebendsjahr sollte sein Leben Relativ Normal verlaufen. Niemand wagte es Judd unglücklich zu machen, seine Wünsche und Bedürfnisse nicht zu erfüllen oder sich gegen ihn zu stellen. Er konnte nun und lassen was er wollte, und an seinem 18 Geburstag schloss er einen Vertrag mit der Dämonin die stets dafür gesorgt hatte das er verwöhnt wurde.
Mit dem Schluss des Vertrages änderte sich alles, statt seiner Netten Ziehmutter hatte er die Grausame Dämoin vor sich und diese konnte endlich ihre Gelüste über den Höllenhund ergießen. Sein Leben bestand nur noch aus Schmerzen, Lust , Dominanz und Unterwerfung. Und er velor sich selbst, sein Geist zersplitterte , tausende Teile fliegen in seinem inneren herum. Aber er überlebte.
Nur der Makel an ihm konnte sie nie beseitigen , Eliza hatte Judds Höllenhund gehasst , sie hatte ihn gefoltert und sich daran erfreut, ihn geformt wie sie es wollte doch diesen wiederlichen Höllenhund mit seiner unbändigen Wut , er verschwand nicht. Eliza hätte ihn am liebsten aus ihm heraus schneiden wollten, Judd er war perfekt so wie er war, wäre da nicht diese wilde Seite in ihm. Spöttisch schaute dieser Köter sie mit seinen glühenden Augen an, sein lachen hallte dunkel in den Wänden wieder, doch dieser Höllenhund verschwand nicht. Egal wie viele Schmerzen sie ihm zufügte, es machte sie Wahnsinnig. Manchmal ließ sie sich auf andere Männer ein , um zu vergessen das Judd noch immer - nach tausenden Jahren aus Schmerz und Folter - nicht perfekt war.Noch immer dieser Hund da war. Sie vergaß vollkommen den Inhalt ihres Vertrages, und eines Nachts verbrannte der Vertrag. Und zum ersten mal Spührte Eliza wahre Angst. Das Heulen eines Höllenhundes ertönte.Gancanagh kam um sie zu holen, der Höllenhund mit den Spöttischen Augen, der Höllenhund der niemals verschwand, der Höllenhund der sie in den Wahnsinn getrieben hatte. Er sollte ihr Ende sein.
Judd überlebte Elizabeth M´chruch, tausende Narben zieren seinen Körper, Schmerz war etwas Alltägliches, er war zersplittert , aber er lebte. Und ihr Blut klebte an seinen Händen, Judd Gancanagh Krychek war Elizas Verderben. Der Höllenhund stahl ihr Herz und hatte es nie wieder zurück gegeben, doch ihre Liebe zu ihm war unerschütterlich. Judd war perfekt gewesen, wäre sein Höllenhund bloß nie gewesen.


• SHORT FACTS •
-Judd ist ein sehr Mürrischer Zeitgenosse
-Er überlässt gerne anderen das Reden - er selbst hört sich meist so an als sei seine Stimme eingerostet
-Er ist stets bemüht Geistig Gesund rüber zu kommen
-Sein Beschützerinstinkt gehört zum alltag
-Alkohol lässt ihn Nostalgisch werden
-Er wurde Tausende Jahre von Elizabeth M`chruch gefoltert
-Schmerzen sind eine Lachnummer für ihn.
-Im Sonnenlicht sieht man die Narben noch
-er liebt seine Familie abgöttisch.
-Judd hat eine Vorliebe für Eiscreme
-Er ist sowohl Masochist wie auch Sadist
-Er gilt als einer der Grausamsten und Stärksten Höllenhunde / sein Ruf eilt ihm vorraus.
- er hat einen Leiblichen Sohn &' eine Ziehtochter.
-er lernte seine Eltern niemals kennen
- Er hat gerne einen Meister - doch ist seiner erst kürzlich verstorben


• WIE ICH POSTE •
Judd hörte schon gar nicht mehr hin was die beiden sich da vor dem Kopf warfen, es war für ihn belanglos und unnütz was sie beredeten. Machtspielchen die es nun wirklich nur unter Dämonen gab. Vielleicht auch ein wenig in Wolf's Rudel aber was hatte er den schon mit einem Wolf's Rudel zu tun? Gar nichts, und so ging er seine Gedanken nach bis etwas seine Aufmerksamkeit auf sich zog. Es war ein gleichmäßiges Ticken was ihn die Augenbrauen zusammen ziehen lies, das war keine Uhr was sein Gehör da vernahm. Er hörte noch ein paar Sekunden hin und lief eine Runde in dem Raum herum ehe seine Nase einen hauch von Schwarzpulver vernahm und die Panik durch seine Knochen raste. „Bombe.“ , brummte er er noch in aller Ruhe ehe er nach dem Ellebogen von Apple griff sie in eine feste Umarmung zog und frech wie er in dem Moment war einfach mit schleppte. Lucien selbst schien nicht gehört zu haben was Judd gesagt hatte, aber er schien zu wissen das irgendwas schlechtes passierte. Allerdings war der Uralte Höllenhund wesentlich schneller auch wenn Apple sich wehrte so herum getragen zu werden. Judd deutete auf das Fenster, nahm sich allerdings nicht die Zeit es normal zu öffnen sondern sprang mit einem Kräften Ruck samt Apple durch und landete ohne ihr weh zu tun auf dem Boden. Auch wenn es der zweite Stock war empfand er selbst dabei keine schmerzen. Lucien wie er nun mal war verdrehte noch die Augen bei Judd's Abgang und wollte gerade elegant hindurch steigen als ein Lauter Knall seine Ohren betäubte. Feuer empor loderte und der Höllenhund Apple so unter sich begraben musste damit sie keiner der Flammen erreichte. Er selbst verspürte zwar den Schmerz der Verbrennungen im Rücken, aber das war nichts zu dem Vergleich was gerade in seinem Kopf explodiert war. Noch vollkommen Taub sah er zu dem brennenden Gebäude, nur langsam registrierte er die Kälte und Einsamkeit in seinem Herzen. Wie ein Taubes Gefühl was durch seinen Verstand strich und einfach alles nieder riss was er sich so Mühsam hatte erbauen müssen. Lucien. Aber egal wie er oft er den Namen laut oder innerlich wiederholte er war einfach verschwunden. Judd konnte ihn nicht mehr spüren. Diese kleine Flamme die ihn stets auf trapp gehalten hat. Die nur Ärger angezogen hat und auch wenn er sich Zeitweise darüber beschwert hatte jetzt zu spüren das es einfach weg war brach etwas in ihm. Viele hätten gewusst das sein Herz es war das gefühlt mit einem lauten Krachen zu Boden fiel, doch Judd war noch nie gut darin gewesen. „Lucien.“ , kam es erneut über seine Lippen. Schwach so als hätte man ihm nun jede Kraft genommen. Selbst wenn Apple in dem Moment etwas gesagt hätte so hallte das nun nur noch in seinen Ohren wieder, stumpf und ohne Sinn. Nur langsam und Mechanisch drehte er sich wirklich um, schluckte kräftig und musste sich zu jedem Atemzug zwingen. Es fühlte sich so an als wäre eine unendliche schwere auf seiner Brust entstanden. Nichts schien mehr wirklich wichtig, sein verbrannter Rücken schien er nicht mal wirklich wahrzunehmen. Er war weg. Lucien war einfach weg. Dabei hatte er ihn doch gerade erst gefunden, so etwas wie Leben wieder in zugelassen irgendwie ein Platz in all dem Gefunden. Aber ohne Lucien war es bedeutungslos. Nur langsam konnte er seinen Kopf zu der Blondine schwenken und blinzelte ein paar mal, nein er konnte einfach nicht weinen, aber er wusste auch nicht woran das lag. Er fühlte sich eher so als wäre alles in im Taub und ohne wirkliche Bedeutung. „Geht es dir gut?“ , fragte er Tonlos. Selbst in seinen eigenen Ohren klang das dumpf, eher so als würde jemand anderes die Wörter aus ihm heraus pressen statt das er sie wirklich von sich gab. Das sollte ihm eigentlich Angst machen, das alles hier. Es sollte ihn zum schreien , zum weinen und trauern bringen doch er fühlte sich nur taub und leer. Geradezu unbrauchbar. Er hatte das einzig wichtige nicht beschützen können. Solange bis sein Handy mit einem mal klingelte und er kurz dran ging. Nassir war war am anderen Ende und teilte Judd damit seinen Untergang mit. Azrael und Thally, sie waren beide ebenfalls tot. Eine Bomben Explosion, Nassir hatte die Voraussage nur eine Minute früher gehabt und trotzdem fühlte Judd nicht das was er fühlen sollte. Er legte nur Mechanisch auf und spürte noch immer diese unnatürliche Ruhe in sich. „Was Trinken?“, fragte er das Mädchen was ihn an Lucien erinnerte. Obwohl der ganze Moment nichts weiter war als Surreal, ihm war gerade nach Alkohol. Und davon so viel das er einfach nicht mehr klar denken konnte.


• NAME • ALTER • GESCHLECHT • WESEN • AVATAR •
• Nassir Krychek • ca. 10 Tausend Jahre alt • Männlich • Höllenhund • Christopher Mason •

• STORY •
Nassir ist der jüngste der drei Krychek Brüder , neben Judd der als erstgeborener welcher all die Folter und Last auf seine Schultern nahm um die anderen beiden vor Elizabeth M`chruch zu schützen, und seinem anderen Bruder Asmopheris welcher allerdings früh in die Obhut eines anderen Meisters gegeben wurden. Nassir war immer stets derjenige von den Brüdern welcher immer etwas jung wirkte und das sollte sich auch nie ändern. Anders als Judd war er unter Elizabeth sehr glücklich und zufrieden , er hatte alles was er wollte. Ständig interessante Aufträge, seinen Bruder und etwas was er Zuhause genannt hatte.Natürlich war nicht immer alles Rosig und perfekt und er steckte auch schon einige Schläge ein , doch all das war für ihn erträglich, nur vermisste er gerne mal Asmopheris den sie wenig bis kaum sahen aber dennoch verband sie eine Brüderliche Ader miteinander. Schon früh schien Nassir aber ständig neben der Spur zu sein ,manchmal stand er Stundenlang an einer Stelle und blinzelte nicht , starrte in eine Richtung und schien irgendwo anders zu sein, erst viel später sollte es sich als seine Hellsichtige Gabe herausstellen. Was er damals für Tagträume gehalten hatte wurde bittere Realität. Doch seine Meisterin wollte ihm nicht glauben und tat es als nichts ab, Judd wollte der Höllenhund nicht auch noch diese Last ans Bein binden und so blieb ihm nichts anderes übrig als etwas dagegen zu unternehmen was passieren würde. Nassir steckte selbst zwar so dauernd in Schwierigkeiten und scheint ständig nur Mist zu bauen aber man kann vermuten das es sich , zumindest manchmal , wirklich um etwas dreht was wichtig war. Genauso gut kann es aber auch einfach nur Schwachsinn sein.

Nach dem Tod von Elizabeth streunte der Höllenhund eine weile auf der Erde umher und erfreute sich einfach an den Dingen die diese zu bieten hatte. Das er dabei gerne von einem Krieg in den nächsten Stolperte nennt er unglückliche Aneinanderreihungen von Ereignissen , wie viel er da wirklich zum besten gab kann man nicht sagen. Das weiß nur Nassir alleine , das ware grauen was er niemanden erzählt. Manchmal ringt er sich dazu durch es seinem Bruder Judd zu erzählen oder auch Asmopheris , aber viel wollte er den beiden auch nicht antun. Schließlich musste er selbst damit Leben. Oft verfolgen ihn auch Alpträume von den Ereignissen die er verhindert hatte, eine gewisse Einsamkeit existiert deswegen in dem Höllenhund der so viele Dinge gesehen hat ohne sie erklären zu können. Vielleicht wirkt er deswegen zeitweise so verloren.

Nach Asmopheris tot zog sich Nassir eine weile zurück , wohin oder warum bliebt sein Geheimnis , aber man kann vermuten das es was mit seiner Hellsicht zu tun hatte. Der Höllenhund hatte nach der Feuerdämonin keine weiteren Meister welchen er sich verschrieb, das sollte sich bis Shadow Falls auch nicht ändern. Nassir entschloss sich dazu seinem Bruder (wieder) mal auf die Nerven zu gehen und stand grinsend vor seiner Tür.


• SHORT FACTS •
» Nassir kann in die Zukunft sehen
» Er redet viel wenn der Tag lang ist – man muss ihm wirklich direkt sagen wenn man nicht mehr zuhören kann sonst hört er auch nie auf.
» Oft bringt er andere durch seine Worte in Verlegenheit – er ist sehr direkt... unverschämt?
» Nassir leidet an schlimmen Alpträumen von Visionen die er mal hatte.
» Er gibt sich selbst die Schuld an dem Tod von Asmopheris Krychek – seinem älteren Bruder.
» Er ist im Grunde einfach nur sehr einsam da er mit niemanden über eben diese Reden kann
» Er wirkt niemals bedrückt oder unglücklich
» Er hatte nur eine Meisterin und es ist für ihn Schwieirig sich freiwillig an jemanden zu binden, es benötigt viel Vertrauen!
» Wenn er einen ein mal ins Herz geschlossen hat lässt er einen auch nie wieder los.
» Er ist Arbeitslos, aber wenn er einen Beruf wählen müsste wäre er gerne Kindergärtner – er liebt Kinder und Kinder lieben ihn!
» Nassir liebt nichts mehr auf der Welt als seine Familie – wobei das bei ihm ein dehnbarer Begriff ist.
» Er streift meist wie ein Einsamer Wolf durch die Welt und verhindert wo er kann Katastrophen, man kann bis heute nicht sagen was er schon alles vollbracht hat.

• WIE ICH POSTE •
[i]Nassir betrachtete die Schwarzen Knopf Augen die sich mit einem leichten flattern öffnen. Anfangs war der Blick nur etwas verschwommen und schien irgendwas im Raum zu suchen, solange bis er wohl offensichtlich das fand was er suchte und der Blick an Nassir kleben blieb. Kurz machte sich der ältere von beiden ernsthafte Sorgen ob nicht doch etwas während der Tortur bei Salem schief gegangen war, verwarf den Gedanken aber schnell wieder als er seine Stimme erhob. Es wäre Unsinnig anzunehmen das dem Hexer etwas passiert war das, schließlich beruhigte ihn sein lächeln zutiefst. Die Worte allerdings brachten ihn dann doch zum kichern, schließlich wusste Salem ja nichts von der Tatsache das Nassir in dem Krankenhaus fast schon verschrien war nachdem er Lizzy entführt hatte. Mehr oder weniger, eigentlich sind sie nur aus dem Fenster gesprungen und einer der Krankenschwestern hatte es so halb gesehen, sie hielten ihn jetzt wohl für komplett Irre. Vielleicht schaute die Schwester deswegen ständig rein und besah den Höllenhund mit einem Blick der einem wirklich Angst machte, aber ihn rausschmeißen konnte sie auch nicht. Dafür machte der Mann ihr dann doch wohl einen Ticken zu viel Angst, aber mit Blicken kann man es ja immerhin versuchen nicht war? Trotzdem würde ihn das nicht dazu bewegen davon zu flattern, er war schlimmere Blicke gewohnt wenn er genau darüber nachdachte hatte Judd wirklich den Schlimmsten Blick drauf den es gibt. „Du stellst dir den Teufel aber sehr genau vor, die Krankenschwester hält mich allerdings für einen. Aber ein Engel? Das ist wirklich schmeichelhaft.“ , sagte er so als würde er damit eine beichte gestehen statt wirklich ein Kompliment annehmen. Tatsache war nun mal das sein Grundwesen weder Nett noch Fürsorglich war. Auch er hatte seine Hässliche Grausame Seite die er allerdings nur zu gerne hinter einem lächeln, Witzen und einem süßen Hundeblick versteckte. Trotzdem war sie allerdings allgegenwärtig und stetig präsent. Dann nach dem Intensiven Moment wo sich ihre Iriden nicht hatten voneinander lösen können, als würde alle Welt um sie beide herum einfach verschwimmen, konnte der Höllenhund endlich die erlösenden Worte hören. Das er Salem halten konnte solange wie es ihm beliebt, wobei sein eigenes 'für Immer' wohl wesentlich länger hielt als das des Menschen vor ihm, doch das war Nassir egal er war Glücklich so wie es ist. Und wenn er nur 60 Jahre mit jemanden zusammen hatte, es war eine Erinnerung Wert besonders bei jemanden wie ihm der so Interessant wirkte. Und etwas von Grajcan wusste, aber darum würde er sich wohl später kümmern. Vorerst. „Perfekt.“ , nuschelte er also etwas vor sich hin und erwiderte das lächeln seines Gegenübers, war ganz hin und weg von diesem neuen Abenteuer in seinem Leben was sich als Salem Nox Vorgestellt hatte. Der Blonde Mann folgte dem Blick des Hexenwesens und blinzelte einige male überrascht als er doch tatsächlich Duschen wollte, kurz biss er sich selbst auf die Unterlippe und unterdrückte so ein zufriedenes Knurren was sich in seiner Kehle bildete. Eher um es sich für später aufzuheben statt weil er sich in irgendeiner weise dafür schämte was er war oder den Gedanken daran verschwendete jemanden damit Angst zu machen. So nickte er knapp und lies seinen Blick wieder zu dem alten Freund zurück fliegen. So half Nassir mit seiner üblichen Wachsamen Art dem verletzten aus dem Bett rein in das kleine Überschaubare Bad, es beinhaltete nicht viel bis auf eine Duschkabine, ein Waschbecken und eine Toilette. Nassir selbst schaute schnell in den kleinen Spiegelschrank der über dem Waschbecken und fand auch gleich eine Zahnbürste und passende Zahnpasta. Schnell putzte er sich die Zähne ehe er den Wasserstrahl hinter sich vernahm und zufrieden lächelte, besonders als Salem wohl offensichtlich ganz angetan von Burgern zu sein schien, ähnlich wie er selbst. Es war irgendwann zu seinem Lieblingsessen geworden, er mochte das leicht Pappige aber doch Fettige zeug was andere als ekelig beschrieben, vielleicht kam da ein Teil seines Hundes raus der alles fressen würde außer Tomaten und Eier. Er wusste nicht mal wieso er diese Gerichte nicht ausstehen konnte, doch für einen Augenblick musste er seine Gedanken schnell woanders hinlenken. Salem würde Vernünftige Kleidung brauchen wenn er wieder da raus wollte statt diesen Kittel. Mit wenigen Schritten und Handgriffen hatte der Höllenhund etwas passendes für den anderen raus gesucht was er die Tage besorgt hatte und hoffte das er die Größe richtig eingeschätzt hatte, erst dann lag sein Blick schamlos auf dem Körper des anderen. Natürlich hatte er vorher schon ein paar kurze Blick gewagt während er sich die Zähne geputzt hatte aber nun hatte er ein noch besseres Bild von dem was er gleich anfassen würde. Narben die eine wilde Musterung zeichneten waren über dem Gesamten Körper gezogen, und erzählten eine durch und durch Grausame Geschichte. Es gefiel Nassir das der Mann vor ihm trotz all dem immer noch einen überschäumenden Lebenswillen hatte, er war stark. Vielleicht nicht unbedingt Körperlich, aber sein Geist war es durch und durch und das zählte mehr als jeder Schlag den man austeilen könnte. Mit einem Grinsen im Gesicht was an Frechheit nicht zu überbieten war öffnete Nassir tatsächlich die Kabinen Tür und trat ebenfalls unter die Dusche, ihm war das Wasser egal, auch das seine Hände über den Rücken und die Seiten des Blonden fuhren. Erst dann antwortete er ihm auf die Frage der Burger hin, dabei waren seine Lippen an dem Rechten Ohr des Hexers gepresst und in seiner Stimme war ein kleines Knurren zu hören. „Burger klingt super. Aber ich spiele sehr viel mit einem Essen, ich hoffe das Irritiert nicht?“ , mit den Augen verfolgte er die Muster von Salem mit seinen Augen, sie schienen wirklich überall zu sein. Ein Kichern folgte und zum Abschluss biss er ihm noch leicht ins Ohr und sein nächster Griff galt dem Shampoo über Salem. Zwar war Nassir nun vollkommen durchnässt, doch grinste er darüber nur. Dieses kleine Spiel machte ihm einfach nur Spaß und sein Gegenüber so nun in der Falle zu haben war etwas was ihn zutiefst befriedigte. Mit nur wenigen Handgriffen hatte er dir Haare von Salem versorgt und es sich dabei nicht nehmen lassen ständig Salems Körper anzufassen, seine Nase in dessen Nacken zu stecken und vielleicht ein paar mal wirklich rein zu beißen ehe er noch immer Erwartungsvoll vor ihm stand. Jetzt war er dran.




• NAME •
Vorname frei wählbar - Nachname: Krychek

• ALTER •
Zwischen 15 Tausend &' 10 Tausend Jahren.

• GESCHLECHT •
Wir bevorzuge Männlich, aber wenn du uns gut gefällst nehmen wir auch Weiblich !

• WESEN •
Höllenhund ggf. auch ein Höllenhund Hybrid .

• WUNSCHAVATAR •


• MEINE VORSTELLUNG VON DIR •
Du bist mit unserem Halbbruder Asmopheris zusammen die mittleren Kinder der Geschwister. Dabei bist so etwas wie die Balance zwischen den beiden Extremen Judd und Nassir, du bist weder zu Aufgedreht noch zu still. Bei dir fühlt man sich verstanden und auch du schreibst Familie groß.
Redegewand Vertrauenswürdig ein bisschen Arrogant Selbstsicher Beschützerisch Wild • Schlägst gerne mal zu •

Was deine Story angeht haben wir hier ein paar Stichpunkte die es zu beachten gilt.

Du hast die Ersten Jahrhunderte unter der Fuchtel einer Feuerdämonin verbracht die sich Elizabeth M'church nannte.
Sie war eine Grausame Dämonin und hat uns gegen Folter &' Schmerzen abgehärtet.
Wir Geschwister verstehen uns verdammt gut 'dank' dieser Erfahrung.
Alle weiteren Jahre/ Jahrtausende kannst du gerne ausschmücken wie du möchtest.
Leider ist unsere Nichte & unser Neffe vor kurzen verstorben → Bist du deswegen in Shadow Falls?


• BEZIEHUNG ZUEINANDER •
Du bist unser Burder/Schwester welcher mit uns zusammen unsere erste Meisterin Elizabeth überstanden hat.

Judd ist der älteste der Geschwister und bleibt es. Er ist sozusagen unser Oberhaupt und wir bringen ihm alle einen gewissen Respekt entgegen, nicht nur weil er der älteste ist sondern auch der Stärkste. Er war derjenige der die Folter von unserer Ersten Meisterin auf sich genommen hat sodas Nassir, Asmopheris und auch du ein relativ normales Leben geführt haben. Er ist eine Art Ruhepool und ein eher Stiller Zeitgenosse, doch hat die Folter von 7 Tausend Jahren auch seine Spuren hinterlassen, wenn man ihn einmal wirklich Wütend macht sollte man rennen. Zur Familie ist er aber so Liebevoll wie er nur kann, doch hat er manchmal seine Problemchen was den Umgang mit anderen angeht, er versteht manche Bedürfnisse wie Macht,Geld und Streiterein nicht.

Nassir ist der jüngste der Geschwister und bleibt es. Er ist wesendlich wilder als die anderen, redet ständig vor sich hin und scheint insgesamt das genaue Gegenteil von Judd zu sein. Während Judd ein stiller Zeitgenosse ist, ist Nassir aufgeweckt, Adrenalin Süchtig und scheint nur von Blödsinn angezogen zu werden. Er hat die Spezielle Gabe der Vorraussicht weswegen er er oft so aussieht als wisse er schon was passieren wird. Nassir bringt ständig gute Laune mit und ist eine wahre Frohnatur, selbst in Dunkelsten Zeiten scheint er strahlend Hell zu leuchten, etwas wofür ihr ihn sehr schätzt. Für ihn sind seine Geschwester alles was er hat, er kannte unsere Mutter und unseren Vater nicht und sieht Judd als eine Art Vater Figur da dieser ihn aufgezogen hat. Nassir hat 2 Tausend Jahre fast in kompletter Isolation gelebt, den Elizabeth wollte ihn nur wegen seiner Visionen bei sich haben . nur dank seinen Geschweistern ist er damals nicht durchgedreht. Vielleicht ist er deswegen so wild?




Shayla Krychek – Mutter – Höllenhund – verstorben
Jeremy Krychek - Vater – Höllenhund - verstorben

Judd Krchek – ältester Bruder – Höllenhund – lebend
Genevieve Cruz – Syxt Mutter – Höllenhund -verstorben
Syxt Bestlin – Judd's Sohn– Höllenhund - lebend
Scarlett Krychek - Judd's Adoptiv Tochter - Höllenhund - Lebend

Asmopheris Krychek– mittlerer Halbbruder – Höllenhund -verstorben
Elara Samson – Asmopheris Frau – Hexe -verstorben
Azraelius Samson – Neffe – Hybrid → Hexer / Höllenhund -verstorben
Thalxinoe Adrastea Samson – Nichte - Hybrid → Hexer / Höllenhund -verstorben

??????? Krychek - mittlerer Bruder/Schwester - Höllenhund (Hybrid?) - lebend (du)

Nassir Krychek - jüngster Bruder - Höllenhund - lebend



• PROBEPOST •
Ja wir bitten drum

• MEINE ANFORDERUNGEN •
Bleib bitte bei uns <3
Viel Spaß !


Internes Interesse ? Meldet euch bei mir oder @Nassir Krychek





Vorsicht Gewaltszenen
Judd wird ohne zu zögern jeden Angreifen der es wagt seine Familie und alle die er als solche Empfindet zu beleidigen. Ihn selbst kann man allerdings problemlos ärgern~
zuletzt bearbeitet 08.08.2017 15:24 | nach oben springen


Besucher
4 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Judd Krychek, Magnus Lethbridge-Elder, Annabeth Sullivan, Matthew Lockhart

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Mary Ivy Shade
Besucherzähler
Heute waren 22 Gäste und 26 Mitglieder, gestern 60 Gäste und 34 Mitglieder online.


disconnected Das große PB-Gewusel Mitglieder Online 4
Xobor Forum Software von Xobor