HERE IN THE FOREST • DARK AND DEEP • I OFFER YOU • ETERNAL SLEEP

Herzlich Willkommen, Wanderer! Wie ich sehe hat dein Weg dich nach Shadow Falls geführt? Hier in unserer fiktiven Kleinstadt am Fuße der Rocky Mountains kannst du dich seit März 2015 niederlassen, sobald du dein 16. Lebensjahr vollendet hast. Was genau wir sind? Ein Freies Fantasy Rollenspiel-Forum wobei wir uns zum Teil von Wesen aus Buch/Film/Serie inspirieren lassen, aber vieles selbst auf unsere Vorstellungen und unser Forum zuschneiden. Gepostet wird hier im Romanstil und Ortstrennung. Was die Zeitsprünge angeht, so sind diese fließend. Wir befinden uns stets im aktuellen Jahr und in der aktuellen Jahreszeit. Diese wir auch stets hier in der Tabelle angegeben zusammen mit ein paar vagen Wetterdaten.
So viel zu unseren Infos. Wie sieht es mit dir aus? Konnten wir dir den Mund wässrig machen? Würdest du gern ein Teil werden, dann melde dich hier in der Bewerbung: * Klick zur Bewerbung *


►MERKE: Ohne Bewerbung werden Anmeldungen kommentarlos gelöscht! ► LEST unsere Wesensbeschreibungen !!

WE ARE ALL SEARCHING FOR SOMEONE

NORMAL PEOPLE SCARE ME

READ BETWEEN THE LINES

• DAS FORUM SUCHT•


* KLICK *
•► Hexen & Hexer des Zirkels ◄•

• Spiel mit der Macht • Anschluss für alle Hexen/r •

•► Die Erzengel ◄•

• Zwischen Glauben, Wahrheit, Macht, Freiheit,

Desweiteren suchen wir noch Anhänger des Vampirzirkels, sowie unsere Rudelwölfe und den Anführer und Anhänger des hiesigen Jägerclans!


• FAMILIE •



•► A big crazy family is missing you ◄•
• Küken der Hexerfamilie • ♀ •

•► Schwierige Vater-Sohn Geschichte ◄•
• You'll never know how much those little moments once mattered • ♂ •



• FREUNDE •



•► WG-Bewohner & Freunde ◄•
• Aus Versehen zusammengemixt? • ♀ • ♂ •

•► 2 wie Pech & Schwefel ◄•
• Der ist ein Schutzengel? Klar.. • ♂ • ( ♀ ) •



• EX/LIEBE/AFFÄRE•



•► Es war etwas wie Liebe ◄•
• Der Engel der zum Dämon wurde und die Hölle verriet • ♂ •

•► I see you and I can't believe ◄•
• Reinkarnation meiner großen Liebe • ♀ •



• SPECIAL •



•► Personal Huntress/Hunter ◄•
• Rache nach 250 Jahren ♀ • ♂ •

•► Angestellten des "Eternal Noctem" ◄•
• Barkeeper, Kellner, Köche, Türsteher etc •


ZUR TEAMSEITE


DAS EVENT 'Mittsommernachts-Maskenball' läuft seit dem 24.06. ► * Klick für Infos *

Wir befinden uns im Sommer 2017. Das heißt: Sommer, Sonne, Sonnenschein. Auch wenn das Wetter immer wieder verrückt spielt

Wir haben eine Foren-Skypegruppe eingerichtet. Bei Interesse könnt ihr euch beim Team melden!


#1

Ihr seid Konkubinen, und zwar meine.

in
Partner/Affären/Verflossene
30.06.2017 10:46
von Konstantin | 128 Beiträge



Konstantin hat beschlossen sich, da eine eigene Behausung allmählich in greifbare Nähe rückt, ein paar Beziehungen anzuschaffen. Die Schürzenjägerei ist zwar eine gern gepflegte Leidenschaft aber nach ein paar diversen Flopps in der letzten Zeit steht ihm der Sinn nach etwas Dauerhafterem. Also beginnt er eine Jagd auf ein oder zwei passende Frauen. Auch wenn er selbst davon überrascht ist wie unterschiedlich die beiden Auserwählten sind und wie die eine Beziehung zu Anfang verläuft schlägt er die Klauen in sie und möchte nicht mehr loslassen.

ACHTUNG: Kann auch intern vergeben werden. Es ist im späteren Verlauf ein HP zu dritt geplant, da ich bis dahin aber nicht mit einem PP nur auf dem Maskenball zumhängen kann (alles Andere würde mit den Postingregeln kollidieren und ich möchte des net in einem Overplay abhandeln) wird erstmal nur Nummer 1 gesucht.


• NAME •Konstantin
• ALTER •21
• GESCHLECHT •männlich
• WESEN •Mensch
• AVATAR •Daniel Radcliff
• STORY •
Als einziges Kind seiner Eltern wurde er schon früh darauf vorbereitet das Familienunternehmen zu übernehmen. Aufgrund des durch dieses und die familiären Erbschaften angehäuften Vermögens wuchs er in enormen Luxus auf, wenn er mit dem Auto unterwegs ist dies immer ein tiefschwarz glänzender Bentley R-Type Continental mit eigenem Fahrer wobei der Wagen nicht sehr aber doch merklich mehr Innenraum hat als die der ursprünglichen Reihe. Beim Essen, ob im Restaurant oder privat, hat er fast immer irgendeinen edlen Wein oder guten Whiskey als Getränk, seine Vorliebe für blutige aber ordentlich gewürzte Steaks ist allerdings eine von den familiären Umständen unbeeinflusste. Obwohl viel Verantwortung auf ihn zukommt wenn er einmal in die Fußstapfen seiner Eltern tritt ist er ein sehr auf seine Freiheit bedachter junger Mann der eine seinen Mitmenschen und den gesetzlichen Normen geltende Gleichmütigkeit aufweist wenn ihm danach ist. Seit seiner Volljährigkeit reist er durch die Welt um diese kennenzulernen was ein paar charakterliche Kanten abschliff und hier und da ein paar neue Furchen zog. Was er von frühester Jugend an zeigte und woran seine bisherige Weltreise weder etwas gestärkt noch gemindert hat ist eine große Liebe und Faszination von wertvollen Gegenständen. Wenn man ihn irgendwo in der Weltgeschichte beim Flanieren trifft ist er in hundert Prozent der Fälle grade auf dem Weg zu einem Juwelier oder Laden für Kunstgegenstände (klassisch und antik oder auch mal barock, nichts neueres wie Impressionismus oder so), verlässt eines von beidem um den Nächsten aufzusuchen oder ist so tief in die Betrachtung der Waren versunken das der Rest um ihn herum quasi nichtexistent ist. Dies resultiert in einer fast schon manischen Sammelleidenschaft und beides zusammen bezeichnet er mit sichtlichen Stolz als Hobby. Ein weiteres Hobby, auch wenn er es nicht so nennt, ist die Schürzenjägerei. Diese betreibt er nebenher aber recht nachdrücklich wobei er äußerst hohe Kriterien bezüglich der Frauen hat die er in sein Bett holt. Ein wenig kurios ist das er zwar sehr hohe Kriterien aber was das Äußere angeht einen omimenten Frauengeschmack hat: Blondine, Brünette, Rothaarige, groß oder klein Hauptsache Schön. Trotzdem kann man ihm bezüglich der Damenwelt eine merkliche Tendenz zu schlanken bis zierlichen sowie gleichgroßen oder kleineren Frauen bescheinigen. Von seiner Mutter erbte er eine große Ausdauer und von seinem Vater gute körperliche Anlagen die er im Fitnessstudio definierte und verfeinerte. Er geht Schlägereien nicht aus dem Weg wenn sie sich offenkundig anbahnen, aber wenn sie dann losgehen macht er öfters einen unzufriedenen Eindruck als würden sie nicht so verlaufen wie er es sich vorstellt. Konstantin kam im Zuge seiner Tour durch Amerika vor mehreren Monaten nach Shadow Falls. Dort wonnt er zur Zeit im besten Zimmer des besten Hotels der Stadt. Öfters sieht man ihn am Waldrand prüfend zum Verkauf stehende Anwesen oder noch freie Baugrundstücke abgehen. Allerdings scheint er davon abgesehen ziemlich in den Tag hineinzuleben und ist mal hier mal dort anzutreffen.


• SHORT FACTS • kurze hoch und verwirbelt gegelte schwarze Haare, grüne Augen etwas kantiges Gesicht mit schmalem Kieferbereich, markante Augenpartie, schlanke muskulöse Figur, trägt immer einen Frack mit Handschuhen und Stiefeln, hat meinstens einen dekorativen Gehstock bei sich, höflich, genießerisch, kann aufdringlich besitzergreifend sein
• WIE ICH POSTE •
[left]
"
Er schmunzelte. "Aber ja doch." Routiniert steuerte Will einen Parkplatz an und öffnete ihnen dann die Türen ehe er die Tasche aus dem Kofferraum holte. Er nahm es mit beflissener Würde hin dass Hope sie ihm abnahm und selber trug. Konstantin tauschte mit ihm einen Blick der das visuelle Äquivalent eines Seufzens war und bot ihr dann erneut den Arm zum Unterhaken an während sie auf die Aufzüge zuhielten, in der Lobby war einmal umsteigen angesagt. "Ich warne dich schon einmal vor. Ein Teil meines Musikgeschmacks ist nicht grade das was deine Generation modern nennt, sofern dir also von Beethoven die Ohren bluten sag es mir jetzt.", meinte er mit einem gewissen Grinsen. Klar hörte er auch neue Lieder aber meist bevozugte er die großen Komponisten der Klassik:

Aber auch:

Zusagen wäre nicht so das richtige Wort, ich bin es so gewohnt. Schon mein Vater pflegte sch so jedem gegenüber zu verhalten der nicht zur Familie gehörte.", erklärte er leichthin. Sie war wirklich Hexe mit Leib und Seele so wie sie sich eben auf die Vitrine und die Magie der Gegenstände konzentriert hatte. Etwas verspätet auf ihre Frage antwortend hob er nur kurz die Schultern. "Zehn Jahre." Er sammete generell seit er ein Kleinkind war da war diese afrikanische Militärausrüstung noch harmlos gegen was die benötigte Zeit anging. Das Restgeld zurücknehmend verstaute er es wieder im Tresor und schmunzelte während er ihr Angebot auf weitere Arbeit entgegennahm. "Nein, ich pflege ausschließlich soetwas zu malen. Es ist nicht so das ich es nicht ab und an wollen würde aber es lohnt sich einfach nicht." Konstantin machte eine Geste in Richtung des Bilderpaares der kühlen Blondine währed er fortfuhr. "Mein Frauengeschmack ist nicht wirklich festgelegt wie diese Bilder verraten aber all diese Frauen sind mir im Laufe meines bisherigen Lebens über den Weg gelaufen und sie alle hatten etwas an sich das mich reizte, mich fesselte. Sie alle waren eine unter Dutzenden, Hunderten oder auch Tausenden unter denen sie jedoch hervorstachen. Ich sah in ihnen etwas, sah sie als etwas das ich eigentlich nicht unter den Menschen finde." Zu einer der verschlossenen Kisten tretend öffnete er sie flink. Lichtflecken tanzten auf seinem Gesicht als Sonnenstrahlen auf die zahhlosen Goldmünzen in der Truhe fielen. Andächtig nahm er eine von ihnen heraus und hielt sie zwischen Daumen und Zeigefinger während er wieder zu Viperia trat wobei diese ihn leise schnurren hören konnte. Die Münze langsam drehend sah er sie indirekt über diese hinweg an, ein seliges Lächeln auf dem Gesicht und ein Glimmen in den Augen. "Jedes Mal wenn ich soetwas sehe zieht es mich unwiederstehlich an. Es ist als wäre der Begriff Schönheit zu flüssigem Licht geworden das man in Form gegossen und bearbeitet hat. Ich sehe es an und spüre wie es meine Seele zum Klingen bringt, gebe mich der Faszination hin, Der Anblick lässt alles Andere, lässt die Welt verblassen, was ist das auch schon gegen soetwas? Blass, stumpf, unansehnlich. Unbedeutend. Wertlos. Ich wenn ich alles Andere betrachte und dessen Bedeutung sehe überkommt mich die Erkenntnis. Ich habe den Thron der Götter gesehen, und er ist leer. Dies und ähnliches ist das Zentrum meiner Sammlung.", Konstantin deutete auf die anderen Truhen und die Edelsteine. "Meine anderen Sachen wie die Kleider hier und die Gegenstände nebenan sind in gewisser Weise ein Abbild davon, tragen einen Hauch von dessen unvergleichlicher Essenz in sich." Er ließ die Münze kurz zwischen den Fingern wandern das sie aufblitzte und blinkte, das Glimmen in seinen Augen war nun ein Leuchten, eine reine Flamme. "All diese Frauen ähneln dem hier, als sei dies von unsichtbarer Hand gepackt, neu geformt und mit Leben versehen worden. Ich umwarb sie. Ich pflegte und polierte sie wie es Schätzen gebürt, wie man die Kunstwerke unter den Menschen zu behandeln hat. Im Bett oder außerhalb, ich sorgte für ihren Genuss und Wohlbefinden. Klar Ecken und Kanten gehören nun mal zur Menschlichkeit, der über sorgfältigste Dezentheit hinausgehende Einsatz von Make-up zum Beispiel statt dem Eigentlichen." Er sprach Make-up aus wie andere Leute Ungeziefer sagen würden und machte eine kurze Geste zu den Kleidern um zu verdeutlichen was er mit dem Eigentlichen meinte. "Leider blieben sie alle nicht länger als höchstens ein paar Jahre.", fuhr er mit einem traurigen Seufzen fort. "So bleiben mir leider nur die Gemälde." Er steckte die Münze ein und drehte sich zum Gestell "Jedoch gibt es irgendwo dort draußen auch die Eine die die Quintessenz ist." Er lehnte sich leicht vor und pflückte mit den Fingerspitzen einen der Edelsteine aus seiner Halterung. Das auf ihn fallende Sonnenlicht zerbrach in unzählige Splitter die von den Facetten durch den Raum geschleudert wurden. Konstantin sah entrücktem Blick in seine Tiefen als würde er dort die Ewigkeit sehen, seine Stimme war leise und rauchig vor Emotionen. "Irgendwo dort draußen gibt es jemanden der diese Edelsteine ist, der dies und dies...", er deutete mit einem schwachen Nicken auf die Bilder. "In sich vereint." Sein letzter Satz war ein tonloses Flüstern. "Dass das Eine ist dem der Thron der Götter gebührt." Einige Augenblicke herrschte tiefe Stille während er den Edelstein unendlich vorsichtig zurücklegte. Dann drehte er sich zu Viperia um und die lodernde Flamme in seinen Augen verschwand. "Nun ja, jeder hat etwas was der Motor seiner Existenz ist und meiner ist halt Edelmetall, Edelsteine und wertvolle Schönheit." Dann räusperte er sich. "Nun denn, sie haben sicher noch mehr zu tun und die Pflicht der Pflege meiner Schätze, so sehr ich sie auch mag, ist eine fordernde Geliebte. Sie haben mit der Maske wirklich gute Arbeit geleistet und ich hoffe die Bezahlung hat dies angemessen vergütet. Sollte dies ihren Zuspruch finden und sie nicht in dieser Hinsicht bereits zur Zufriedenheit versorgt sein darf ich mich mit der gebotenen Höflichkeit für andere, vergünglichere Seiten des zwischenmenschlichen Miteinanders anbieten.", meinte er bedeutungsvoll und verneigte sich während er ihr wieder einen angedeuteten Handkuss gab.





Konkubine Nummer 1
• NAME •dir überlassen
• ALTER •17
• GESCHLECHT •weiblich
• WESEN •Mensch (über Andere lässt sich bei Bedarf reden soferns keine der Unsterblichen sind)
• WUNSCHAVATAR •[/smoked]Maisie Williams
[smoked]• MEINE VORSTELLUNG VON DIR •
Deine Mutter starb bei deiner Geburt und dein Vater flüchtete sich in den Drogenkonsum. Trotz oder gerade wegen seiner Sucht sorgte er dafür das du bisher ein sehr behütetes Leben hattest. Vor einem halben Jahr ging er sich wieder Stoff kaufen und kehrte davon nie zurück, was du jedoch nie erfuhrst war das er auf dem Weg nach Hause eine Dosis konsumierte die verunreinigt war. Im Randgebiet des Walde erlag er den Nebenwirkungen, als er gefunden wurde war er augrund von Wildtieren nicht mehr zu identifizieren. Du hattest dich zu Hause verkrochen und auch die Schule geschwänzt aber da schließlich der Bargeldvorrat aufgebraucht war hast du beschlossen dich im Diebstahl zu versuchen. Zwar hattest du dir mit dem Golden Crown & Konstantins Zimmer den passenden Ort ausgesucht, dafür ging die Sache selbst aber gründlich in die Hose (näheres über PN) und du kammst mit einem Schrecken & einem seiner Edelsteine davon. Da dir jedoch klar war dass du das Ding, wenn überhaupt, nicht loswirst ohne dass man dich gewaltig über den Tisch zieht kammst du zu dem Schluss es heimlich zurückzubringen. Womit du ihm direkt in die Arme gelaufen bist...
• BEZIEHUNG ZUEINANDER •zu Anfang Spagat zwischen Affäre & Abhängigkeitsverhältnis, später Konkubinat
• PROBEPOST •Nöö
[smoked]• MEINE ANFORDERUNGEN •[/smoked]natürlich net 24/7 on aber schon recht häufig, in der Woche flexibel da ich Schichtdienst habe

Konkubine Nummer 2
• NAME •dir überlassen
• ALTER •18-21
• GESCHLECHT •weiblich
• WESEN •Mensch (über Anderes lässt sich bei Bedarf reden sofern keine der Unsterblichen sind)
• WUNSCHAVATAR •Emma Watson
• MEINE VORSTELLUNG VON DIR •Deinem erfolgreichen Abitur sollte eigentlich der Start ins Studium folgen doch nach dem nötigen Umzug entpuppte sich die Aufnahme auf das Shadow Falls College sich als verdammt harte Nuss. Während du weiter an ihr rumknabberst um sie zu knacken hältst du dich mit Gelegenheitsjobs über Wasser (und pickst dir potentielle Nebenjobs für die Studienzeit raus) und jagst ständig einer günstigen Unterkunft hinterher. Da die Kleinstadt auf längere Zeit deine Heimat sein wird willst du sie natürlich auch genießen und gehst auf den Maskenball. Dort lernst du Konstantin kennen von dessen höflich-höfischen Manieren du sehr angetan bist und der bei diversen Tänzen und ein paar Getränken auch fleißig versucht dich um den Finger zu wickeln. Eins kommt zum Anderen und du findest dich in deiner ersten längerfristigen Affäre wieder...
• BEZIEHUNG ZUEINANDER •zu Anfang eine Affäre, später Konkubinat
• PROBEPOST •Nope
• MEINE ANFORDERUNGEN • Natürlich net 24/7 on aber schon recht häufig, in der Woche flexibel da ich Schichtdienst habe


Eine zweiteilige gesichtslose Vollmaske, der obere Teil aus Gold, der untere separat abnehmbare Teil aus Silber. Beide Stücke sind auf Hochglanz poliert und spiegeln. Dazu ein Gewand aus Seide, Samt und Brokat das in tiefstem matten Schwarz und Weinrot gehalten ist
zuletzt bearbeitet 09.08.2017 22:31 | nach oben springen


Besucher
4 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Bael, Daphne Negrescu, Shane Walker, Amon Deshwood

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Faith Livia Duncan
Besucherzähler
Heute waren 25 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 133 Gäste und 36 Mitglieder online.


disconnected Das große PB-Gewusel Mitglieder Online 4
Xobor Forum Software von Xobor